Das Ziel des Lebens ist der Weg

Es gibt so viele Arten, wie wir durch unser Leben gehen können. Und dabei gibt es eine wichtige Grundregel:
Wenn wir unseren eigenen Wert und uns selbst über unsere äußeren Ziele definieren, ist es oft ein sehr kurzer Weg hin zu Überforderung, Scham und dem Gefühl zu Scheitern. Man fühlt sich selbst nie gut genug.
Dann wird es manchmal sehr schwer – bei Rückschlägen, Gegenwind, Überforderung, Veränderungen. Oder auch ganz einfach im Leben.
Wenn wir den Blick immer wieder bewusst wegnehmen von all den Zielen, die wir erreichen wollen (und noch nicht erreicht haben) und was wir noch alles sein wollen – hin zu dem, was gerade ist, wird es leichter. Und echter.
Wenn wir uns in das Leben als Prozess verlieben, auf die kleinen Schritte schauen, wird es leichter. Und echter.
Dann nehmen wir jeden Tag, wie er ist und gehen mit dem um, was da ist.
Das bedeutet nicht, keine Ziele zu haben. Ziele sind wichtig, wir lernen dazu, entwickeln uns weiter. Es sind die kleinen Inseln, die wir immer wieder ansteuern.
🍀Es bedeutet nur, dass die Ziele nicht unseren Wert als Mensch definieren.
🍀Es bedeutet, dass wir selbst auf die gesunde Balance achten zwischen dem Hier&Jetzt und unseren Zielen.
Passt gut auch euch auf. Herzlich, die Katrin 🧡

You May Also Like

Comments

Leave a Comment

Cookie-Einstellungen anpassen